Kann ein 4-jähriges Kind bereits medikamentös und psychotherapeutisch behandelt werden?

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!

    • Offizieller Beitrag

    Wie so viele Fragen zu ADHS als "Syndrom der Extreme" kann auch Ihre Frage zur medikamentösen Behandlung eines vier Jahre alten Kindes nicht mit einem einfachen "Ja" oder "Nein" beantwortet werden. In der Regel soll die Medikation erst ab einem Alter von 6 Jahren gegeben werden. In besonderen Fällen und nach strenger Indikation ist aber auch eine frühere Medikamentengabe möglich.


    Für eine psychotherapeutische Behandlung ist das Kind in der Regel noch zu jung. Aber ein Eltern-Training durch einen ADHS-kompetenten Verhaltenstherapeuten wäre durchaus möglich und ggf. auch empfehlenswert.
    ADHS tritt selten ohne Begleiterscheinungen auf, beispielsweise Störungen in der Grob- oder Feinmotorik, usw. Auch bei einem vierjährigen Kind kann man da schon etwas tun, z.B. mit Ergotherapie. Gerade eine frühzeitige Therapie der konkreten Probleme bringt in diesem Alter oft gute Erfolge.

Methylphenidat führt bei 70 bis 80% der Kinder mit ADHS zur Minderung der Unaufmerksamkeit und der Ruhelosigkeit bei gleichzeitig deutlicher Steigerung der Konzentrationsleistung. Die Wirkung tritt nach ca. 30-45 Minuten ein und hält bei Medikamenten mit kurzer Wirkdauer ca. vier Stunden an.